zum Inhalt springen

Graphisches Slider Element

Aktuelles

CLIP Meeting am 27.5.2022

Am 27. Mai findet von 14:00-17:00 Uhr das erste CLIP Meeting im Sommersemester 2022 unter dem Titel "Coherence and Rationality" statt. Folgendes Programm ist geplant:

14:00-15:20 Uhr: Katja Jasinskaja, Discourse coherence and goal-directed action

15:20-15:40 Uhr: Pause

15:40-17:00 Uhr: Wes Siscoe, Aspects of Rational Belief

Hier der Zoom Link.

Vortrag von Jun. Prof. Dr. Julia Zakkou am 4. Juli 2022

Am 4. Juli 2022 laden das Center for Language, Information and Philosophy und das Cologne Center for Language Science gemeinsam zu einem Vortrag von Jun. Prof. Dr. Julia Zakkou ein. Der Vortrag findet um 14:00 Uhr im Hörsaal H 80 im Philosophikum statt. Mehr Infos und Abstract folgen zeitnah hier.

Neu ernannt

Wir gratulieren unserem Vorstandsmitglied Prof. Dr. Daniel Gutzmann zur Heisenberg Professur für Germanistische Linguistik an der Ruhr Universität Bochum, die er am 1. Februar 2022 angetreten hat.

Weitere Informationen hier.

Workshop NP-Deletion

Im Rahmen des Workshops NP-Deletion, der im Wintersemester 2021/22 gemeinsam von Klaus von Heusinger und Gökben Konuk angeboten wird, finden am 9. und 10. Februar 2022 mehrere Gastvorträge statt, zu denen wir herzlich einladen.

Die Vorträge finden online über Zoom statt. Die Zugangsdaten erhalten Sie über die CLIP-Mailingliste oder auf Anfrage an Gökben Konuk.

  • 09.02.2022 | 16:00-17:00 (CET)
    Phoevos Panagiotidis (University of Cyprus)
    Empty nouns are not pro: consequences and reinterpretations
  • 09.02.2022 | 17:30-18:30 (CET)
    Andrés Leandro Saab (Universidad de Buenos Aires)
    Identifying empty nouns. New evidence from binominal constructions in Spanish
  • 10.02.2022 | 16:00-17:00 (CET)
    Jason Merchant (University of Chicago)
    t.b.a.
  • 10.02.2022 | 17:30-18:30 (CET)
    Frederike Weeber (University of Cologne)
    Two anaphoric interpretations of the German indefinite pronoun ein(er)

Über das Center for Language, Information and Philosophy

In den letzten Jahren hat sich an der Universität zu Köln eine intensive Zusammenarbeit im Bereich der Sprachwissenschaft, formalen Semantik und Pragmatik sowie der Logik und analytischen Sprachphilosophie entwickelt. Forschung an der Schnittstelle zwischen Linguistik und Philosophie kann auf eine lange Tradition zurückblicken, die vor allem im Umfeld der analytischen Philosophie gepflegt wurde, und sich als außerordentlich fruchtbar erwiesen hat.

Die Gründung des CLIP (Center for Language, Information and Philosophy) schafft einen institutionellen Rahmen, der es erlaubt, die Zusammenarbeit zu verstärken und zu intensivieren. Unter anderem werden folgende Arten von Aktivitäten durchgeführt:

  • gemeinsame Workshops von PhDs, Postdocs und professoralen Mitgliedern zu aktuellen Themen

  • gemeinsame Gastvorträge

  • gemeinsame Vorlesungsreihen, z.B. für das SoSe 2018 zum Thema Redefreiheit

  • Koordination gemeinsamer Lehre, z. B. durch den vermehrten Austausch von Lehrenden in den Veranstaltungen anderer Fächer

  • Forschungskooperationen

  • eine Brownbag Series für Forschungsvorträge in der „Mittagspause“